Spontaner Citytrip nach Budapest

Spontaner Citytrip nach Budapest

Als Niederösterreicher hat man es ja sehr leicht einfach mal ganz spontan übers Wochenende nach Budapest zu fahren. Gesagt getan 🙂

Am Freitagabend ging es mit dem Flixbus um günstige €9 in die ungarische Hauptstadt. Fahrzeit drei Stunden hält sich aus 🙂 Der Bus war trotz Hitze sehr gut gekühlt und es herrschte angenehmen Ambiente auch durch die Mitfahrenden.

 

Auch in Budapest habe ich mich wieder für ein Airbnb entschieden. Direkt im jüdischen Stadtviertel, welches sehr zentral liegt, habe ich eine großräumige und moderne Wohnung gefunden :)Der Check-In war auch sehr easy noch um 23.00 Uhr durch eine Schlüsselbox.

 

Samstag

 

Um den Samstag perfekt zu nutzen sind wir natürlich früher aufgestanden. Was wir nicht wussten: Budapest ist eine richtig geile Stadt für Frühstücksliebhaber! ABER die machen alle erst um ca. 09.00 oder 10.00 Uhr auf 🙂 Die Auswahl war dann doch so groß, dass wir uns fast nicht entscheiden konnten. Wie man merkt, wir haben etwas gefunden und sind nicht verhungert.

 

Erster Stopp war die Burg auf der Buda Seite. Wir haben die Stadt zu Fuß erkundet, da wir keine Hop on Hop Off Menschen sind. Hier muss man aber ein bisschen mehr Zeit einplanen, da die Stadt doch sehr groß ist. Der Spaziergang war aber sehr schön, da wir über die große Kettenbrücke mussten.  Wir sind dann auch zu Fuß nach oben zur Burg anstatt diese Zahnradbahn nach oben zu nehmen, €7 für 2 Minuten Fahrzeit war uns doch ein wenig zu viel… Am Weg nach oben und natürlich bei der Burg gibt es eine richtig schöne Aussicht auf die Stadt.

 

Nächster Stopp, der nicht sehr gut geplant wurde von uns, war dann das Parlament. Also wieder zurück über die Brücke und auf der Pest Seite weiter… Am Weg zum Parlament sahen wir das Schuhmemorial. Das wurde als Erinnerung an alle erschossenen Juden aufgestellt. Meiner Meinung nach eine sehr schöne Variante an diese grausame Zeit und die unnötigen Tode zu gedenken.

 

Das Parlament überwältigte uns gleich beim ersten Anblick von seiner Schönheit. Aber noch schöner war es dann, als wir den Blick runter von der Bastei genossen.
Ja wir hätten vorher zur Bastei gehen sollen, da diese ja auf der Buda Seite steht… Nachdem wir aber zuerst das Parlament sehen wollten mussten wir mit dem Bus wieder zurück über die Kettenbrücke auf die andere Seite. Wie gesagt, dass war nicht sehr gut geplant von uns…

Nach stolzen 18 KM zu Fuß haben wir uns noch eine Thai Massage gegönnt 🙂 30 Minuten für umgerechnet €17, da kann man ja nicht nein sagen oder?

 

Alle Nachtschwärmer kommen in Budapest auf seine Kosten. Es gibt ein sehr, sehr riesiges Partyviertel. Aber auch die stylischen Cafés und Bars in den Seitengassen sind absolut sehenswert 🙂 Vor allem im 6. Und 7 Bezirk waren unzählige mit dabei!
Genauso ist es auch beim Shoppen 🙂

 

Am Sonntag ging es dann nach einem ausreichenden Frühstück wieder mit den Flixbus retour. Aber das war definitiv nicht mein letzter Besuch in Budapest! Die Stadt hat mich schon in ihrem Bann <3